Rede des Ehrendekans des Instituts für Traditionelle Jüdische Liturgie, Prof. Joseph Malovany



Rede des Ehrendekans des Instituts für Traditionelle Jüdische Liturgie, Prof. Joseph Malovany, bei der Urkundenübergabe an die Kantoren, Rabbiner-Ordination, 9.10.2018, Berlin

 

Sperrfrist: 9.10.2018, 11.00 Uhr

 

Es gilt das gesprochene Wort!

 

Anrede,

unsere Generation durstet nach Spiritualität. Was ist Spiritualität? Es ist die Verbindung zu Gott, zum Göttlichen, die uns mit Sinn und Zweck verbindet, die jenseits unserer selbst liegen.

Einer der wichtigsten Wege, um dies in der jüdischen Tradition zu erreichen ist Tefilla, das Gebet. Das hebräische Wort für Beten - lehitplalel - bedeutet auch Selbstreflexion.

Wir kommunizieren mit dem Göttlichen, nicht nur, weil es ein Gebot ist, nicht nur, weil wir oft das Bedürfnis verspüren, nach Dingen zu fragen, die wir selbst nicht im Stande sind zu erreichen, sondern wir kommunizieren mit dem Göttlichen, um unser eigenes Selbst besser zu verstehen.

Ba'al Tefilla, "Master of Prayer", „Meister des Gebets“ ist der hebräische Begriff, mit dem wir Personen bezeichnen, die G-ttesdienste leiten. Sie sind keine Sänger, keine Performer, sondern sie führen und inspirieren die Gemeinde, „den Dienst des Herzens“ zu tun, wie unsere Weisen das Gebet beschreiben.

Heute bescheinigen wir drei unserer Teilnehmer die Fähigkeit, Ba‘al Tfila zu sein. Sie haben in den letzten Jahren gelernt, auf die traditionelle, authentische Weise, eine Brücke zwischen der Gemeinde und Gott zu bauen.

Sie werden altbewährte Wege nutzen, um die Verbindung herzustellen und den Menschen zu helfen, ihre Zukunft mit Sinn, Zweck und Selbstverständnis zu formen.  Sie verstehen und beherrschen die Fähigkeit, Melodie und Musik zu nutzen, um die Bedeutung des Gebets zu vertiefen, das Verständnis zu stärken und besser zu beten. 

Das ist unser Weg. Sie sind bereit zu praktizieren und zu führen. Möge die Tora, die unsere Rabbiner lehren, gemeinsam mit der Tefilla, die unsere Baalei Tefilla leiten, Generationen junger Juden dazu inspirieren, auf jüdische Weise zu lieben und zu leben.

Nun zu unseren Baalei Tefilla - Wir wünschen ihnen viel Erfolg für die Zukunft. Mögen Sie den Glauben und das spirituelle Bekenntnis ihrer Gemeinden stärken. Ich möchte sie jetzt hier anrufen:

• Alexander Adler

• Doron Burstein

• Baruch Chauskin