Skip to main content

Kontakt zur Pressestelle

Tel: 030/ 28 44 56 0

Mail: presse(via)zentralratderjuden.de

Presseerklärungen

| Presseerklärungen

Pressemitteilung 25.06.2018

Zur Debatte über die mangelnde personelle Ausstattung für das Amt des Beauftragten für jüdisches Leben und den Kampf gegen Antisemitismus erklärt der Präsident des Zentralrats der Juden in Deutschland, Dr. Josef Schuster:
 

„Die Einrichtung des Amtes eines Antisemitismusbeauftragten war ein wichtiger Schritt, den die jüdische Gemeinschaft sehr zu schätzen weiß. Damit der neue Beauftragte seine Tätigkeit wirksam ausüben kann, braucht er jedoch eine bessere personelle Ausstattung als bislang. Wir sind zuversichtlich, dass dies in den laufenden Haushaltsberatungen umgesetzt wird.

Antisemitism...

| Presseerklärungen

Pressemitteilung 07.06.18

Mit tiefer Betroffenheit hat der Zentralrat der Juden in Deutschland die Nachricht von dem Gewaltverbrechen an der 14-jährigen Susanna aus Mainz vernommen. Einem jungen Leben wurde auf grausame Weise ein Ende gesetzt. Unser tiefes Mitgefühl gilt den Angehörigen und Freunden. Susanna war Mitglied der Jüdischen Gemeinde Mainz.

Derzeit sind viele Hintergründe der Tat noch unklar. Wir erwarten von den Strafverfolgungsbehörden eine rasche und umfassende Aufklärung sowie harte Konsequenzen für den oder die Täter. Voreilige Schlüsse oder Spekulationen verbieten sich jedoch.

Berlin, 7. Juni 2018...

| Presseerklärungen

Pressemitteilung 30.05.18

Der Zentralrat der Juden in Deutschland ist zutiefst bestürzt über den massiven Raketenbeschuss durch die Hamas und den Islamischen Dschihad, dem Israel ausgesetzt ist. Die Angriffe der palästinensischen Terrororganisationen haben bereits mehrere Verletzte gefordert. Bei einem Raketenangriff auf einen israelischen Kindergarten ist nur durch viel Glück niemand verletzt worden. 

Zur aktuellen Lage in Israel erklärt der Präsident des Zentralrats der Juden in Deutschland, Dr. Josef Schuster:

„Das menschenverachtende Vorgehen der Hamas und des Islamischen Dschihads ist unerträglich. Die...