Zum Hauptinhalt springen

Kontakt zur Pressestelle

Pressesprecher: Dr. Nils Lange

Tel: 030/ 28 44 56 0

Mail: presse(via)zentralratderjuden.de

Presseerklärungen

| Presseerklärungen

Statement Dr. Schuster zum...

Es kommt nun darauf an, wie wir als Gesellschaft darauf reagieren. Wer in der BDS-Bewegung weiterhin nur harmloses Geschwurbel und nicht das ideologische Spielfeld für Antisemiten und Israel-Hasser sieht, das es ist, dem ist nicht zu helfen. Die insgesamt gestiegene extremistische Bedrohung für unser freiheitliches Zusammenleben darf uns nicht kaltlassen. Wir dürfen jetzt nicht einfach zur Tagesordnung übergehen.

| Presseerklärungen

Statement zum Beschluss des Kuratoriums der TU...

„Die Unterstützung der Mehrheit des Kuratoriums der TU Berlin für Professorin Rauch zeigt das fehlende Verantwortungs- und Problembewusstsein in Bezug auf Antisemitismus. Die Entscheidung des Kuratoriums, die allem Anschein nach nicht einheitlich gefällt wurde, hat zudem einen nicht absehbaren Ansichtsverlust der TU zur Folge, dessen Auswirkungen das Kuratorium in seinem Beschluss sogar selbst benennt. Die Verharmlosung der Unterstützung von Israel-Hass und Antisemitismus in Zeiten, in denen Aufrufe zur Vernichtung Israels und von Juden gerade an Berliner Universitäten grassieren, ist...

| Presseerklärungen

Dr. Schuster zur Europawahl

Es sollte allen demokratischen Kräften zu denken geben, dass bei der Wahl zum Europäischen Parlament in Deutschland rechts- und linkspopulistische Parteien ein Fünftel der Wählerstimmen bekommen haben. Das ist kein Protest mehr. Dass gerade die AfD mit ihren eindeutigen Bezügen zu rechtsextremem Gedankengut und Verbindungen ihrer Spitzenkandidaten zu diktatorischen Regimen ein solches Ergebnis erreichen konnte, beunruhigt mich sehr.