Zum Hauptinhalt springen

Kontakt zur Pressestelle

Tel: 030/ 28 44 56 0

Mail: presse(via)zentralratderjuden.de

Presseerklärungen

| Presseerklärungen

Das Gespräch suchen, für Akzeptanz werben,...

Die Corona-Pandemie und ihre Bewältigung sind für die Menschen in Deutschland und

weltweit eine schwere Belastung. Seit dem Ausbruch der Krise haben Gesellschaft und

Politik in unserem Land Vieles richtig gemacht. Die Verbreitung des Virus konnte zunächst

verlangsamt werden. Eine Überlastung unseres Gesundheitssystems wurde bisher

verhindert. Die wirtschaftlichen und sozialen Folgeschäden konnten bislang in Grenzen

gehalten werden. Seit Oktober sind die Infektionszahlen wieder stark angestiegen. Wenn wir

das aktuelle Pandemiegeschehen nicht rasch in den Griff bekommen, sind die Risiken

...

| Presseerklärungen

Paul-Spiegel-Preis 2020

| Presseerklärungen

Jahrestag der Reichspogromnacht: Wir brauchen...

Jede Generation muss sich aufs Neue mit diesem Kapitel der deutschen Geschichte auseinandersetzen, um aus der Vergangenheit zu lernen. Angesichts der kleiner werdenden Zahl von Zeitzeugen brauchen vor allem die KZ-Gedenkstätten ausreichende staatliche Unterstützung. Denn sie hinterlassen bei den Besuchern bleibende Eindrücke, die dazu beitragen, sich für Toleranz und den Schutz von Minderheiten einzusetzen.

82 Jahre nach der Zerstörung von Synagogen und jüdischen Geschäften sowie dem Tod und der Verhaftung tausender Juden in Deutschland und Österreich erklärt der Präsident des Zentralrats der...