Die Ratsversammlung des Zentralrats der Juden in Deutschland

Oberstes Entscheidungsgremium tagt einmal im Jahr in Frankfurt am Main

Es ist ein feststehender Termin im Kalender der jüdischen Gemeinschaft in Deutschland: Jeweils am letzten Sonntag im November kommen aus ganz Deutschland die Delegierten der jüdischen Gemeinschaft in Frankfurt am Main zusammen. Was auf den ersten Blick aussieht wie ein großes Familientreffen, ist zugleich Rückblick und Ausblick auf die zurückliegenden wie die kommenden Herausforderungen für die Juden in Deutschland, Europa und der Welt.

Die Ratsversammlung: Oberstes Entscheidungsgremium des Zentralrats

Die Ratsversammlung ist das oberste Entscheidungsgremium des Zentralrats der Juden in Deutschland und überwacht die Arbeit der Exekutive. Sie ist insbesondere zuständig für alle Grundsatzfragen der jüdischen Gemeinschaft und verabschiedet den Haushalt des Zentralrats.

Delegierte aus allen Gemeinden

Zur jährlich tagenden Ratsversammlung entsenden die Landesverbände und Großgemeinden des Zentralrats für je 1000 Gemeindemitglieder einen Delegierten. Die Ratsversammlung wählt aus ihrer Mitte für die Dauer von vier Jahren drei Mitglieder in das Präsidium des Zentralrats. Zuletzt fanden 2014 Wahlen statt.

Prominente Gäste

Häufig sind prominente Gesprächspartner Gäste der Ratsversammlung: So besuchte 2012 Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel das Gremium. 2015 war der damalige Präsident des Europaparlaments, Martin Schulz zu Gast, im vergangenen Jahr der damalige Präsident des Bundesamtes für Arbeit, Hans-Jürgen Weise. Auch 2017 dürfen sich die Delegierten auf einen prominenten Gast freuen.