Statement zur Zahl antisemitischer Straftaten



Statement des Präsidenten des Zentralrats der Juden in Deutschland, Dr. Josef Schuster, zur Zahl antisemitischer Straftaten im 1. Halbjahr 2018

"Die Zahl der bisher gemeldeten antisemitischen Straftaten für 2018 ist bestürzend, hat mich jedoch leider nicht überrascht. Sie spiegelt die Ereignisse der vergangenen Monate wider – eine Zeit, in der immer neue antisemitische Übergriffe bekannt wurden. Der Anstieg antisemitischer Straftaten bestätigt auch die Berichte unserer Gemeindemitglieder über zunehmenden Judenhass im Alltag. Diese Entwicklung erfordert ein konsequentes Handeln von Politik und Behörden, sowie eine allgemeine Bereitschaft der Gesellschaft, dem Antisemitismus entgegenzutreten. Ich kann nur erneut unterstreichen, wie wichtig dabei ein bundesweites, niedrigschwelliges Meldesystem für antisemitische Vorfälle ist. Außerdem müssen Maßnahmen zur Prävention und Bekämpfung von Antisemitismus intensiviert werden. "

 

Weitere Artikel

Pressemitteilung des Präsidenten des Gerichts beim...

Das Gericht beim Zentralrat empfiehlt dem Präsidium des Zentralrats der Jüdischen Gemeinde zu Berlin für zunächst ein Jahr die Stimmberechtigung in...

#StopRepeatingStories | Film von „Noam"

Zentralrat der Juden in Deutschland fordert mit neuer Kampagne zum Handeln gegen Antisemitismus auf

Zentralratspräsident fordert Exmatrikulation

Statement Dr. Josef Schuster zum Angriff auf einen jüdischen Studenten in Berlin

Statement zur IGH-Entscheidung gegen Israel

Zentralrat der Juden in Deutschland positioniert sich gemeinsam mit seinen internationalen Partnern der J7 Task Force gegen die IGH-Entscheidung