Statement zur Unesco-Entscheidung zu SchUM-Stätten



Zur Entscheidung der Unesco, die SchUM-Stätten als Welterbe anzuerkennen erklärt der Präsident des Zentralrats der Juden in Deutschland, Dr. Josef Schuster:

Eingang zur historischen Mikwe im rheinland-pfälzischen Speyer Foto: IMAGO / epd

Dr. Josef Schuster:

„Ich begrüße die Anerkennung der SchUM-Stätten als Welterbe. Damit würdigt die Unesco die Bedeutung der Zentren jüdischer Gelehrsamkeit des Mittelalters in Speyer, Worms und Mainz. Gerade im Festjahr „1700 Jahre jüdisches Lebens in Deutschland“ ist die Entscheidung der Unesco ein wichtiges Zeichen, dass jüdisches Leben, Religion und Kultur seit vielen Jahrhunderten Bestandteil dieses Landes sind. Ich gratuliere den Städten Speyer, Worms und Mainz, dem Land Rheinland-Pfalz und dem Landesverband der Jüdischen Gemeinden von Rheinland-Pfalz zu dieser Auszeichnung.“

 

Weitere Artikel

Presseerklärung zur documenta

Umgang mit Antisemitismus auf documenta macht fassungslos

Presseerklärung Paul-Spiegel-Preis für...

Paul-Spiegel-Preis für Zivilcourage an Omas gegen Rechts und Tennis Borussia Berlin verliehen

Presseerklärung zur Fachtagung zu Antisemitismus...

Schule: Eintreten gegen Antisemitismus integraler Bildungsauftrag

Presseerklärung zu Antisemitismus auf der...

Documenta muss Konsequenzen aus Antisemitismus ziehen