Statement zum Urteil gegen KZ-Wachmann



Das Landgericht Hamburg hat den 93-Jährigen zu einer Bewährungsstrafe von zwei Jahren verurteilt

Dr. Josef Schuster: „Ich begrüße es, dass der ehemalige SS-Mann Bruno D. verurteilt wurde. Als Wachmann im KZ Stutthof war er Teil der nationalsozialistischen Mordmaschinerie. Damit hat er an der systematischen Ermordung tausender Menschen mitgewirkt. Das Urteil ist eine Form der späten Gerechtigkeit. Zugleich ist es ein Signal, dass die NS-Verbrechen auch 75 Jahre nach Kriegsende nicht ungesühnt bleiben dürfen. Während Bruno D. über viele Jahrzehnte sein Leben unbehelligt fortführen konnte, haben die Schoa-Überlebenden die Gräuel und das Leid, das sie erleben mussten, nie vergessen.“

 

Dr. Josef Schuster “I welcome the conviction of the former SS-Mann Bruno D. As a guard in the Stutthof concentration camp, he was part of the National Socialist murder machinery. Hence, he was involved in the systematic murder of thousands of people. The verdict is a form of late justice. At the same time, it is a signal that the Nazi crimes must not go unpunished 75 years after the end of the war. While Bruno D. was able to continue his life unmolested for many decades, the Shoah survivors have never forgotten the atrocities and the suffering they had to endure.”

Weitere Artikel

Trauer um Siegmund Rotstein

Der Zentralrat der Juden in Deutschland trauert um den langjährigen Vorsitzenden der Jüdischen Gemeinde Chemnitz.

Gemeinsames Gedenken

„Wir alle dürfen nicht länger verschweigen, verharmlosen oder wegschauen“ - Gemeinsames Gedenken an die Opfer der Schoa und des Völkermordes an Sinti...

Offener Brief an Bundeskanzlerin Dr. Angela...

Zentralrat der Juden stellt sich hinter Antisemitismusbeauftragten

Ein überzeugter Demokrat

Ehemaliger SPD-Chef Hans-Jochen Vogel gestorben