Jüdischer Wohltätigkeitstag Mitzvah Day 2019



Zahlreiche soziale Aktionen jüdischer Gruppen – Jüdisch-muslimisches Umweltprojekt in Berlin-Marzahn

Jüdischer Wohltätigkeitstag Mitzvah Day 2019: Zahlreiche soziale Aktionen jüdischer Gruppen – Jüdisch-muslimisches Umweltprojekt in Berlin-Marzahn

An diesem Sonntag (17.11.2019), beim diesjährigen jüdischen Wohltätigkeitstag, dem Mitzvah Day, haben sich in ganz Deutschland jüdische Gruppen in rund 130 sozialen Aktionen in 45 Städten engagiert, um sich für unser gesellschaftliches Miteinander einzusetzen. Mehr als 3.000 Jüdinnen und Juden beteiligten sich. Angesichts der nur rund 98.000 mitgliederstarken jüdischen Gemeinschaft ist anhand der Beteiligung zu ermessen, wie groß der Bedürfnis ist, sich aktiv für eine bessere Welt und ein besseres Miteinander aktiv einzusetzen.

Wie in den Vorjahren fanden in zahlreichen Städten Aktionen für Senioren, behinderte sowie bedürftige Menschen statt. Der Schwerpunkt lag in diesem Jahr  auf Umwelt-Projekten.


Mitarbeiter des Zentralrats der Juden in Deutschland und R.future-TV wurden in Berlin-Marzahn aktiv. Gemeinsam mit der Spielplatzinitiative „Wicke“ machten jüdische und muslimische Freiwillige den Umweltspielplatz winterfest und bauten einen Lehmofen, in den der Gruß „Schalom Aleikum“ eingraviert wurde. 

 

Der Präsident des Zentralrats der Juden in Deutschland, Dr. Josef Schuster, beteiligte sich an der Aktion in Marzahn und sagte zum Mitzvah Day: 

„Ich freue mich über das starke Engagement der jüdischen Gemeinschaft für unsere Zivilgesellschaft. Das ist ein Vertrauensbeweis für die Zukunft des jüdischen Lebens in Deutschland. Der Mitzvah Day beweist, dass auch Begegnungen im Kleinen große Wirkung entfalten können. Es hat mich zutiefst bewegt, dass wir unser diesjähriges Projekt zugunsten des Umweltspielplatzes gemeinsam mit Syrern und Irakern gestaltet haben, die wir 2015 beim Mitzvah Day Projekt in einer Berliner Notunterkunft kennengelernt hatten und die jetzt selbst für andere  aktiv werden wollten.“

 

Thamer Al-Dulaimi von R.future-TV kommentierte:

"Im November 2015, als die meisten von uns neu in Deutschland waren, orientierungslos und mit vielen Ängsten, kamen jüdische Menschen zu uns in die Notunterkunft. Sie reichten uns, die wir aus Ländern kamen, in denen Antisemitismus Staatsdoktrin ist, die Hand, aßen mit uns, feierten mit uns am Mitzvah Day. Jetzt sind wir es, die gemeinsam mit ihnen die Hände reichen dürfen. Wir tun dies mit dem Wunsch, dass sich die Idee von Menschlichkeit und Mithilfe gegen jede Form von Abgrenzung und Hass, auch in unserer eigenen Community, durchsetzt."

R.future-TV: Flüchtlinge für Demokratie und Menschenrechte, ist ein Integrationsprojekt des Vereins Demokratielotsen e.V., das mit und für Zugewanderte aus arabischen Ländern Erklärfilme über deutsche Werte und Regeln produziert. R.future-TV existiert seit 2015 und hat bereits zehn Folgen veröffentlicht, die im TV, Internet und bei Veranstaltungen hunderttausende Menschen erreichten. Dafür wurden sie bereits mehrfach ausgezeichnet.

www.demokratielotsen.de/projekte

 

Der Abenteuer-Umweltspielplatz „Wicke“ in Marzahn-Nord ist eine offene Kinder- und Jugendeinrichtung der Spielplatzinitiative Marzahn e.V. Kinder und Jugendliche können hier gemeinsam spielen, bauen, aber auch die Umwelt beobachten, untersuchen und selbst gestalten. www.spielplatzinitiative.de

 

Der Zentralrat der Juden koordiniert den bundesweiten Mitzvah Day seit sieben Jahren und unterstützt die Gemeinden und Gruppen in der Vorbereitung ihrer Projekte. Das hebräische Wort „Mitzvah“ bedeutet „Gebot“ und umgangssprachlich „gute Tat“.

 

Weitere Informationen und Fotos zum Download finden Sie  unter: www.mitzvah-day.de.

 

Berlin, 17. November 2019 / 19. Cheschwan 5780

Diese Bilder können im Zusammenhang mit der Berichterstattung über den Mitzvah Day 2019 vom Zentralrat der Juden in Deutschland honorarfrei mit der Quellenangabe „Zentralrat der Juden“ verwendet werden:

Weitere Artikel

Zentralrat der Juden begrüßt schärfere Bestrafung...

Der Zentralrat der Juden in Deutschland begrüßt die Ankündigung von Bundesjustizministerin Christine Lambrecht, antisemitische Tatmotivation bei der...

Mit neuer Direktorin gute Lösung für Jüdisches...

Der Zentralrat der Juden in Deutschland begrüßt die Entscheidung des Stiftungsrats des Jüdischen Museums Berlin, Hetty Berg als neue Direktorin zu...

Kampf gegen Antisemitismus verstärken

Ratsversammlung des Zentralrats der Juden

Abwahl von Stephan Brandner

Mit seinen Twitter-Botschaften hat der AfD-Abgeordnete Brandner schon mehrfach für Empörung gesorgt - vor allem in seiner Position als Vorsitzender...