Gegen soziale Spaltung und für Solidarität - Mitzvah Day 2017



In Zeiten einer wachsenden politischen Spaltung und Entsolidarisierung will der Zentralrat der Juden in Deutschland ein Zeichen dagegen setzen: Am weltweiten Mitzvah Day am 19. November 2017, dem jüdischen Tag für soziales Handeln, werden tausende jüdische Freiwillige in sozialen Aktionen aktiv sein.

Allein in Deutschland werden in rund 40 Städten jüdische Gemeinden und Organisationen – zum Teil in Kooperation mit nicht-jüdischen Institutionen - soziale und ökologische Projekte verwirklichen. Dazu gehören Besuche von Einrichtungen für Senioren, Flüchtlinge oder behinderte Menschen und die Reinigung von Parks, Friedhöfen oder Spielplätzen.

Der Präsident des Zentralrats der Juden in Deutschland, Dr. Josef Schuster erklärte: „Es gibt in unserer Gesellschaft nach wie vor viel gelebte Solidarität und ehrenamtliches Engagement. Dafür stehen auch unsere jüdischen Gemeinden. Am Mitzvah Day sind jedes Jahr tausende Freiwillige in besonders schönen Aktionen für hilfsbedürftige Menschen oder für unsere Umwelt aktiv. Diesen Einsatz können wir gar nicht hoch genug schätzen.“

Auch Mitarbeiter des Zentralrats der Juden werden in diesem Jahr wieder dabei sein. Im Franziskaner Kloster in Berlin-Pankow werden sie in der Suppenküche helfen und dort Mahlzeiten der jüdischen Küche zubereiten. Für die Unterhaltung der Gäste wird die Klezmer-Band „Jossif Gofenberg & Friends“ sorgen. Unser Geschäftsführer Daniel Botmann wird an der Aktion teilnehmen.

Das hebräische Wort „Mitzvah“ bedeutet „Gebot“ und umgangssprachlich „gute Tat“. Der Zentralrat der Juden koordiniert den bundesweiten Mitzvah Day seit fünf Jahren. Im vergangenen Jahr waren 2.000 Freiwillige in rund 120 Aktionen engagiert. Der Zentralrat der Juden unterstützt die Gemeinden in der Vorbereitung ihrer Projekte. In diesem Jahr steht Mitzvah Day Deutschland unter dem Motto „Gutes tun tut gut“.

Weitere Informationen finden Sie unter: www.mitzvah-day.de.

Weitere Artikel

Jüdischer Wohltätigkeitstag Mitzvah Day 2019

Zahlreiche soziale Aktionen jüdischer Gruppen – Jüdisch-muslimisches Umweltprojekt in Berlin-Marzahn

Abwahl von Stephan Brandner

Mit seinen Twitter-Botschaften hat der AfD-Abgeordnete Brandner schon mehrfach für Empörung gesorgt - vor allem in seiner Position als Vorsitzender...

Das Bild von Juden im Religions- und...

Workshop-Reihe zum Judentum mit Schulbuch-Verlagen

Zentralrat zur Aussage von Innenminister Holger...

Auf das kaltblütige Attentat in Halle folgt nun die Aufarbeitung des Geschehenen. Dazu gehört auch die Bewertung des Einsatzes der...