Lesen und Lernen

PUBLIKATIONEN DES ZENTRALRATS DER JUDEN IN DEUTSCHLAND

Der Zentralrat der Juden in Deutschland veröffentlicht Bücher zu verschiedenen Themen, um die jüdische Gemeinschaft und die Arbeit der jüdischen Gemeinden zu unterstützen. Ebenso findet sich hier interessante Lektüre für die breite Öffentlichkeit.

Sowohl religiöse Bücher als auch Lehrbücher gehören zum Portfolio der herausgegebenen Werke des Zentralrats der Juden in Deutschland. Jahrelang gab es keine deutschsprachigen Lehrbücher für den jüdischen Religionsunterricht. Daher hat der Zentralrat der Juden mit einem Ethik- sowie einem Hebräisch-Buch auf diesem Gebiet Pionierarbeit geleistet.

‘Lehre mich, Ewiger, Deinen Weg‘ – Ethik im Judentum

2015 gab er gemeinsam mit dem Schweizerischen Israelitischen Gemeindebund „‘Lehre mich, Ewiger, Deinen Weg‘ – Ethik im Judentum“ heraus. Das Buch beantwortet Fragen nach der jüdischen Sicht auf verschiedene ethische Themen: Tierschutz, Naturschutz, Abtreibung, Organspende, Sterbehilfe, Gentechnik, Wirtschaftsethik und viele andere mehr. „Ethik im Judentum“ gibt einen Überblick über die Haltung der verschiedenen jüdischen Strömungen – von orthodox über konservativ zum Reformjudentum.

Auch als Lesebuch im Selbststudium nutzbar

Das Werk ist so konzipiert, dass es zwei Zielgruppen dient: Schüler und Lehrer können es im Unterricht benutzen. Der interessierte Leser kann es verwenden, um sich einen Überblick über die Haltung des Judentums zu bestimmten ethischen Fragen zu verschaffen. Jedes Kapitel besteht aus einem Artikel, der eine Gesamtschau über ein bestimmtes Thema bietet. Dem folgt ein Fragen- und Quellenteil, der der Vertiefung der Thematik dient und insbesondere im Unterricht verwendet werden kann. Mit vielen Fotos und Graphiken ist das Buch auch ansprechend gestaltet. „Ethik im Judentum“ ist im Hentrich & Hentrich Verlag erschienen und im Buchhandel erhältlich.

„Schalom Uwracha – Hebräisch-Leselernbuch“

Hebräisch hat als „heilige Sprache“ eine religiöse Bedeutung im Judentum. Sie wird u.a. im Gottesdienst verwendet. Im jüdischen Religionsunterricht lernen Schüler daher auch die hebräischen Buchstaben, um Gebete lesen zu können.

Hebräisch und Judentum zugleich lernen

2016 gab der Zentralrat der Juden ein Lehrmittel heraus, um Hebräisch lesen zu lernen: „Schalom Uwracha – Hebräischleselernbuch“. Die Buchstaben werden anhand von traditionellen Schlüsselbegriffen des Judentums (Schabbat, Pessach etc.) gelernt. Dabei werden auch Grundkenntnisse der jüdischen Religion vermittelt. Das Buch enthält zahlreiche Leseaufgaben zur Übung. Ein Arbeitsheft für Schreibübungen ergänzt das Lehrwerk.

Ansprechende moderne Gestaltung

Das Buch ist die deutsche Adaption von „Shalom Uvrachah - The New Hebrew Primer“, das im amerikanischen Behrman House-Verlag erschienen ist. Der Zentralrat der Juden in Deutschland hat es graphisch neu gestaltet und ins Deutsche übersetzt. „Schalom Uwracha – Hebräischleselernbuch“ kann über den Zentralrat der Juden in Deutschland zum Selbstkostenpreis von 9 € inkl. Porto und Verpackung bezogen werden.

Haggada schel Pessach „Mismor Letoda“

Bereits seit dem Jahre 2006 gibt der Zentralrat der Juden eine eigene Pessach-Haggada (deutsch: „Pessach-Erzählung“) heraus. Die Haggada enthält die Erzählung vom Auszug aus Ägypten und verschiedene Gebete und Lieder. Sie wird am Sederabend zum Pessachfest benutzt (bitte dorthin verlinken). Die Haggada „Mismor Letoda“ ist 2016 in vierter Auflage erschienen und erfreut sich großer Beliebtheit.

Basler Haggada

Die Übersetzung orientiert sich an der Basler Haggada. Rabbiner Israel Meir Levinger hat gemeinsam mit dem Zentralrat der Juden an der Ausgabe gearbeitet. Sie ist auf Hebräisch mit deutscher Transkription und Übersetzung erhältlich oder mit russischer Transkription und Übersetzung. Die Seitenzahlen in der deutschen und russischen Fassung sind gleich, um das gemeinsame Pessachfeiern in jüdischen Gemeinden zu erleichtern. Die Haggada „Mismor Letoda“ kann über den Zentralrat der Juden in Deutschland zum Selbstkostenpreis von 7 € inkl. Porto und Verpackung bezogen werden.